Pages Menu
Categories Menu

Gepostet on Mai 28, 2018 in Allgemeine Themen, Wissenswertes | Keine Kommentare

Wer will fleißige Handwerker sehen…

Wer will fleißige Handwerker sehen…

Handwerker bin ich zwar keiner, doch wenn es gilt mit den Händen etwas zu tun, bin ich immer gern dabei. Ganz aktuell bei den Renovierungsarbeiten von den Zimmern unserer Kinder. So möchte ich dir heute einmal berichten, dass sich Blindheit und handwerkliches Geschick nicht ausschließen müssen! 😉

Hobby: Handwerker

Bereits in jungen Jahren hatte ich große Freude daran, etwas mit meinen Händen zu erschaffen. Vielleicht lag es ein wenig daran, dass mein Vater, ein gelernter Maler, handwerklich sehr geschickt war. Zum Ergreifen eines Handwerksberufs hatte die Faszination trotzdem nicht gereicht. Höchstens Schreiner wäre ich gern geworden. Doch dieser Beruf hatte damals keine so gute Perspektiven.

Geblieben ist jedoch die Freude mit Holz zu arbeiten. So entstanden immerhin ein Hi-Fi-Rack und ein CD-Regal. Das waren zwar ziemlich wilde Eigenkonstruktionen, doch sie sahen gut aus und sie haben ihren Zweck erfüllt. Ganz davon abgesehen, dass der größte Teil unserer Einrichtung weiterhin aus Selbstbaumöbeln besteht.

Heute sind die anderen die Handwerker

Bei den Renovierungsarbeiten der Kinderzimmer hingegen war ich leider nur noch Handlanger. Verdonnert zum Schleppen größerer Möbelstücke, oder das Festziehen von Schrauben. Gut, einerseits bin ich ja froh, hab schließlich auch noch andere Dinge zu tun.
Außerdem können die Kinder so ihre eigenen Erfahrungen sammeln und tatkräftig mithelfen. Doch andererseits auch irgendwie frustrierend. 😉

Erfolge als blinder „Handwerker“

Allerdings ein paar Erfolgsmomente habe ich in der Vergangenheit auch erleben dürfen. So bin ich heute noch stolz darauf gemeinsam mit meiner Frau die Möbel unseres Wohnzimmers und anderer Räume zusammengebaut zu haben. Selbst bei der Raumgestalltung habe ich mitgeholfen.

Inzwischen sind auf diese Weise viele weitere Möbel entstanden. Einer dieser Schränke hatte ich sogar ganz ohne fremde Hilfe aufgebaut. Leider werden diese Gelegenheiten immer weniger, und die jüngere Generation tritt in meine Fußstapfen!

Handwerker der ganz anderen Sorte

Solltest du inzwischen leichte Bewunderung für mich empfinden, so muss ich das gleich wieder ein wenig relativieren. Denn, da gibt es noch ganz andere Kaliber, ich bin da nur ein kleines Lichtchen.

So hat sich einer meiner blinden Freunde, mittlerweile, eine fast schon professionelle Werkstatt eingerichtet. Da entstehen dann unter anderem so Dinge wie Unterbauschränke fürs Badezimmer, Schubladen für ein Wohnzimmerregal oder diverse Vogelhäuschen.

Gut, der Freund ist schon von Geburt an blind, und hatte somit viel Zeit zum Üben. Doch ich bin immer wieder aufs Neue erstaunt was er alles zustande bringt und sich zutraut. Auf jeden Fall ist er ein gutes Beispiel dafür, das oft mehr möglich ist als man meint.

Fazit: Blinde haben nicht nur ein feines Fingerspitzengefühl, sondern können auch handwerklich sehr begabt sein. Das handwerkliche Geschick hängt nicht allein vom Sehen ab, vielmehr vom Interesse und dem überwinden gedanklicher Grenzen. ☺

Kommentar absenden