Pages Menu
TwitterRssFacebook
Categories Menu

Gepostet by on Jan 18, 2016 in Allgemeine Themen, Dies und Das | 1 Kommentar

Silvester 2015, es geht auch entspannt!

Silvester 2015, es geht auch entspannt!

Vorab möchte ich dir an dieser Stelle: Ein Gutes Neues Jahr, Glück und vor allem Gesundheit wünschen.

In den letzten Jahren hieß mein Motto an Silvester immer: Überleben ist alles! Bedeutet: Den „Krieg“ der vor der Haustüre entbrennt, heil und ohne Verletzungen zu überstehen.

Doch diesmal war Sylvester recht entspannt, zumindest für mich. Wieso? Natürlich ist auch in diesem Jahr wieder der „Krieg“ ausgebrochen. Die Leute haben ihre Kracher verballert wie eh und je, wie ich hörte haben unsere Nachbarn ihre Kracher tütenweise auf die Straße geschleppt. 🙂 Ich hab mich dieses Jahr komplett rausgehalten, bin noch nicht einmal vor die Türe gegangen. 😉

Aber nun von vorn: Der Abend war natürlich auch auf andere Weise entspannt und das nicht nur weil ich diesem Spektakel fern blieb! Im kleinen Kreis hatten wir den Silvesterabend Zuhause gefeiert. Gemütlich zu Abend gegessen: Es gab ganz unspektakulär einen gemischten Salat mit gebratenen Putenstreifen und leckerem Baguette. 😉 Danach  noch ein wenig „Tabu“ gespielt und zum krönenden Abschluss ein leckeres Schoko-Fondue schmecken lassen.

Als dann auch der letzte Löffel Dickmacher aus dem Topf gekratzt war, setzten wir uns ganz gemütlich vor den Fernseher und sahen uns einen Film an. Anschließend blieb noch genügend Zeit das Radio aufzudrehen, der Partymusik zu lauschen, die Sektgläser zu füllen und den Countdown zum Jahreswechsel mitzuzählen! Tja, und nachdem wir uns dann alle noch auf das „Neue Jahr“ zugeprostet hatten, lief der Rest der Familie auch schon nach draußen, während ich beschloss im Haus zu bleiben.

Silvester – das mulmige Gefühl es würde der Krieg ausbrechen.

Klingt jetzt vielleicht ein wenig langweilig, oder nach Spielverderber, doch was habe ich denn schon von all dem? Wie gesagt, mir kommt das immer vor, als würde der Krieg ausbrechen. Warum also sollte ich mich diesen Gefahren freiwillig aussetzen, mich mitten in ein Schlachtfeld begeben? Um mit mulmigem Gefühl am Rand zu stehen, während neben mir Raketen in den Himmel zischen, Böller rings um mich explodieren und meine Ohren höllisch schmerzen? Nein auf keinen Fall! Dieses Ritual hat für mich einfach seinen Reiz verloren. 😉 An dieser Stelle: Herzlichen Dank an meinen Schwager, Hendrik Malchartzeck, für das fantastische Bild von Silvester!

Doch davon einmal abgesehen, wollte ich auch keine zusätzliche Belastung für meine Familie sein, die mussten schon genug auf sich selbst achten. 😉 Sollten sie doch ruhig ihren Spaß haben, ich konnte gut auf dieses Spektakel verzichten. So konnte ich mal wieder ungestört, bei lauter Musik, durchs Wohnzimmer „hopsen“, und so richtig abrocken! 😉

Doch der Spaß sollte nicht lange anhalten, denn meiner Familie war der Trubel vor der Haustür wohl auch zu viel und so kamen sie schon bald wieder rein. Auch gut, so konnten wir diesen Silvesterabend gemeinsam in aller Ruhe ausklingen lassen und am nächsten Tag gab es auch kein böses Erwachen, nichts zu bereuen und alle sind gut ins Neue Jahr gestartet! 🙂

Falls es dich interessiert: Ich hab mir an Silvester nichts vorgenommen, zumindest nichts was ich eh nicht halten kann! In diesem Sinne: Auf ein zufriedenes NEUES! 😉

1 Kommentar

  1. Hallo David,
    das liest sich genauso entspannt wie Silvester bei mir/uns! Seid ich „auf den Hund gekommen“ bin, verbringe ich den Übergang auch lieber bei lauter Musik IN der Wohnung. Meine Freunde vertreiben nur einmal kurz die bösen Geister und dann geht’s drinnen gemütlich weiter!
    Liebe Grüße und viel Erfolg weiterhin beim bloggen! Bin gespannt auf mehr!
    Marti und Amy Kleinpeter

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.