Pages Menu
TwitterRssFacebook
Categories Menu

Gepostet by on Sep 19, 2016 in Allgemeine Themen | Keine Kommentare

Im Urlaub geht’s diesmal hochhinaus!

Im Urlaub geht’s diesmal hochhinaus!

Zum aktuellem Anlass, der vergangene Sommerurlaub, und weil der eigentliche Beitrag an dem ich gerade arbeite noch etwas Zeit in Anspruch nimmt, möchte ich heute vom Urlaub meiner Familie berichten. Diesmal relativ unspektakulär, deswegen nicht weniger schön oder erholsam, denn ich bin der Meinung: Es kommt nicht so sehr darauf an wo man den Urlaub verbringt, sondern vielmehr wie man den Urlaub gestaltet.

Gut, natürlich sollte das Wetter passen! Denn egal was im Urlaub geplant ist bei schönem Wetter macht alles mehr Spaß! Wir haben uns dieses Jahr entschlossen in Deutschland zu bleiben, die Einladung meines Schwiegervaters anzunehmen und ihn im Bayerischen Wald zu besuchen. Angesichts der Krisen vielerorts in der Welt, der verübten Terroranschläge, den verschärften Kontrollen und der langen Wartezeiten an den Grenzen, hielten wir dies für eine gute Idee. Wir hatten großes Glück, dass Wetter während unseres Aufenthaltes, täglich Sonnenschein mit 25 Grad im Schatten, war optimal und dankenswerterweise durften wir sogar kostenfrei in der Ferienwohnung meines Schwiegervaters übernachten.

Urlaub in schwindelerregender Höhe

Hab ich vorhin gesagt der Urlaub wäre unspektakulär gewesen? Tja, da hab ich wohl ein wenig geschwindelt, denn immerhin sind wir, meine Frau und meine Kinder, einen Baumwipfelpfad gegangen, und der schraubt sich immerhin, auf einer Länge von circa 1,3 km, über 40 Meter in die Höhe! 😉 Naja gut, war natürlich alles ganz easy und sicher. Der Weg führt über einen Holzpfad der sich um die Bäume schlängelt und stabil genug gebaut ist, um hunderte Menschen auf einmal zu tragen. Natürlich war es für mich nicht ganz so aufregend. Ich hatte ja nichts von der Aussicht, somit auch kein mulmiges Gefühl, dass man in solch einer Höhe leicht bekommen kann. Trotzdem, irgendwie war mir nicht ganz wohl, zumindest aus meiner Vorstellung heraus mich im 12. Stockwerk oder höher zu befinden! Die Luft war jedenfalls gut, Bewegung hatten wir auch genug und ein Erlebnis dass wir so schnell wohl nicht wieder haben werden.

Die Kinder hängen im Seilklettergarten

An einem anderen Tag war es dann eher für die Kinder spektakulär, denn wir besuchten einen Seilklettergarten. Anfangs hatte ich noch überlegt mitzumachen, doch glücklicherweise letztendlich dagegen entschieden. Warum glücklicherweise? Nun, im Nachhinein stellte sich das Vorhaben als zu kompliziert und umständlich heraus. Keine Ahnung ob mich der Betreiber überhaupt in die Kletterseile gelassen hätte, doch als ich den Kindern bei der Einführung und dem was der Aufseher den Kindern so alles erklärt hatte, zuhörte, wurde mir schnell klar: Das packst du nicht!

Es musste mich zwei Karabinern und einer Rolle rumhantiert werden. Diese waren zuan verschiedenen Seilen festmachen und in bestimmten Reihenfolgen wieder zu lösen, um sie an anderer Stelle wieder einzuhaken. Darüber hinaus ging es über Wackelbretter, durch Tunnel und über Seilschlaufen hinweg. Lange Rede kurzer Sinn: Bei all meiner Begeisterung, nichts für mich! Meine Frau und ich sind dann unten mitgegangen und meine Frau hatte den Kindern eifrig seelischen und moralischen Beistand gegeben. Tja, so hatten die Kinder ihren Spaß und wir mussten uns nicht unnötigem Stress aussetzen! 😉

Die spektakulären Erlebnisse hatten wir damit dann auch abgeschlossen und den Rest des Urlaubs ruhiger fortgesetzt. Natürlich sind wir auch noch gewandert beziehungsweise spazieren gegangen. Wir hatten uns Zwiesel und eine Glasfabrik angesehen und die Kinder haben sich auf einer Sommerrodelbahn ausgetobt. Alles in allem haben wir in unserem Urlaub die Ruhe und die schöne Natur im Bayerischen Wald genossen! 😉

Haben Hühner eigentlich auch Urlaub?

Witzig oder besser interessant wurde es dann aber als wir wieder zu Hause waren. Jutta eine gute Freundin lud uns zum Abendessen ein und weil Jutta inzwischen zur Hühner-Bäuerin mutierte, haben wir uns natürlich auch ihren Hühnerstall und dessen Bewohner genauer angesehen. Tja, und was soll ich sagen, die Tierchen sind wirklich witzig. Warum denn das, meinst du? Hast du schon mal Hühner mit Getreide aus der Hand gefüttert? Dann weißt du wovon ich spreche! Da stehen in nu fünf Hühner oder mehr um dich herum, alle Picken das Korn aus deiner Hand und das geht rasend schnell. Die Hühner picken wie ein Maschinengewehr in deine Hand! Das Knappern stupst, pickt und zwickt in deiner Hand, es fühlt sich echt komisch oder eben witzig an.

Ein Streichelzoo mit Hühner

Toll war dann auch, dass ich eines der Hühner streicheln durfte und der Vogel es sich tatsächlich ohne zu murren, gefallen ließ. Aber der Abschuss kam dann beim Einbruch der Dunkelheit, ich konnte es fast nicht fassen, als man mir das erzählte, dass sich die Tierchen doch glatt vor die Tür des Hühnerstalls in Reih und Glied aufstellen, um rechtzeitig, aber geordnet ins „Bettchen“ zu kommen. Also das ist doch wirklich zu komisch, oder? 😉 Du siehst also, mein Urlaub war erlebnisreich und ebenso erholsam. Falls dein Urlaub auch schon vorüber sein sollte hoffe ich: Er war ebenso schön und wenn er noch bevorsteht, wünsch ich dir tolles Wetter und viel Erholung!

Jetzt hat mich der Alltag wieder und es gilt die Erinnerung an die schönen Tage so lange wie möglich aufrecht zu erhalten. Das wird mir diesmal nicht so schwer fallen, denn wir erlebten viele schöne und erinnerungswürdige Momente. Und das obwohl wir keinen außergewöhnlichen Auslandsurlaub gemacht hatten! 😉

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.