Pages Menu
TwitterRssFacebook
Categories Menu

Gepostet by on Jul 15, 2017 in Allgemeine Themen, Dies und Das | 2 Kommentare

Erholung in zwei Tagen, geht das?

Erholung in zwei Tagen, geht das?

Ist Erholung in zwei Tagen möglich? Nun, genau diese Frage hatte ich mir in den letzten Wochen gestellt und dies gemeinsam mit meiner Frau ausprobiert. Was dabei herausgekommen ist, werde ich heute kurz schildern. Soviel schon einmal vorab, es ist durchaus möglich! 😉

Zeit zu zweit = Erholung für zwei

Der Begriff Wellness ist inzwischen in aller Munde. Kaum ein Hotel welches kein Wohlfühlwochenende mit Erholungsgarantie im Angebot hat. Klingt verlockend, oder? Also habe ich zuerst ein wenig im Internet gestöbert. Dabei entdeckte ich, dass auch das Aura-Hotel in Saulgrub (eine Einrichtung des Bayerischen Blindenbundes), ein entsprechendes Angebot im Programm hat. Tja, was soll ich sagen: Kurzerhand entschlossen wir uns, die Probe aufs Exempel zu machen.

Das Aura-Hotel ist zwar kein Wellnesshotel, doch mit hauseigenem Schwimmbad, Sauna und medizinischen Badebereich, immerhin nahe dran. So beschlossen wir das Angebot: „Zeit für zwei“ (zwei Übernachtungen mit Halbpension), auszuprobieren. Damit auf jeden Fall noch etwas Wellness Feeling aufkommen konnte, buchten wir ein Relax-Paket dazu.

Erholung ohne Plan

Eines war mir schon im Vorfeld klar: Viel planen für diese Zeit brauchte ich nicht. Der einzig feste Termin für diesen Aufenthalt war lediglich das Relax-Paket mit Ölbad und anschließender Massage. Drum herum also genügend Zeit für einen Besuch im Schwimmbad, ausgedehnte Spaziergänge und ein entspanntes sitzen auf der Sonnenterasse.

OK, im Grunde ging es lediglich um einen vollen Tag, plus An- und Abreise. Mit anderen Worten, zweimal Frühstück und Abendessen, fertig! Wir hätten durchaus noch mehr in diese Zeit packen können, doch das erschien uns zu stressig.

So klappt´s mit der Erholung

Der wichtigste Faktor für jede Erholungsreise, ob kurz oder lang: Die positive Grundstimmung, die man im Vorfeld einnehmen sollte. Zudem sollte natürlich das Wetter passen. Über freundliches und gutgelauntes Personal sowie ein schönes, ordentliches Zimmer freut sich sicherlich auch jeder Urlauber. Und wenn dann die Küche noch einen guten Job macht, dann ist das schon die halbe Miete.

Natürlich hat man im Urlaub nicht auf alles Einfluss. Ein bisschen Glück gehört sicher auch dazu. Bei uns hat jedenfalls alles gut gepasst. Selbst mit unserem Tischnachbarn (ein nicht zu unterschätzender Faktor), haben wir uns wunderbar verstanden. So galt es also nur noch den Moment zu genießen und mal so richtig abzuschalten.

Für wahre Erholung ist weniger manchmal mehr

Ob du es glaubst oder nicht, meine Befürchtungen waren unbegründet. Wir konnten uns tatsächlich in diesen drei Tagen erholen. Selbst die Zeit schien langsamer zu vergehen, zumindest langsamer als man annehmen würde. Manchmal ist eben weniger doch mehr! Jedenfalls kamen wir, mit einigen schönen Momenten im Gepäck sehr entspannt nach Hause.

Fazit: Es kommt nicht immer darauf an viel Zeit zu haben sondern vielmehr, sich viel Zeit zu nehmen! Oder anders gesagt: Erholung zulassen und den Moment genießen! 😉

2 Kommentare

  1. … Und solche Momente lassen sich auch ganz gut in den ganz stinknormalen Alltag einbauen*lächel

    • Da hast du vollkommen recht, danke für deinen Kommentar! Gruß David

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.