Pages Menu
TwitterRssFacebook
Categories Menu

Gepostet by on Jan 17, 2018 in Allgemeine Themen | Keine Kommentare

Alkohol und Blindheit passt das zusammen?

Alkohol und Blindheit passt das zusammen?

Ist der Konsum von Alkohol bei Blinden Menschen besonders bedenklich? Nun, eine Frage die sich in der dunklen Jahreszeit förmlich aufdrängt, oder? Da taumelt man gern mal von einer Feierlichkeit zur nächsten. Mit den Weihnachtsfeiern geht es los, und Schluss ist erst am Faschingsende! Dass dies für Blinde tatsächlich ein heikles Thema sein kann, will ich heute einmal kurz erläutern.

Die Stimmung steigt, der Alkoholpegel auch!

Die dunkle Jahreszeit hat es wirklich in sich, da fließt der Alkohol gern in Strömen! Angefangen bei diversen Weihnachtsfeiern, über die Silvester Party, bis hin zu Fasching, beziehungsweise Karneval. Ein Ende ist erst wieder an Karfreitag in Sicht.

Naja das gilt natürlich auch für mich, da mache ich als Blinder keine Ausnahme. Und mal ehrlich, wer wenn nicht ein Blinder, darf sich hin und wieder die Welt schön „saufen“? 😉

Was macht der Alkohol mit uns?

Der Alkohol wirkt sich auf jeden ähnlich aus! Gut, der eine verträgt von Haus aus mehr, der andere (ich auch) eher weniger. Davon abgesehen sind die Symptome dennoch gleich.

Mit zunehmendem Pegel verlieren wir unsere Hemmungen, unser Gleichgewichtsinn lässt zu wünschen übrig und die Orientierung versagt ihren Dienst. Am Ende eines solchen Trinkgelages steht dann noch der Verlust der Muttersprache. Mit anderen Worten: Es war viel zu viel – wir sind betrunken!

Alkohol und Blindheit verschärft das Problem.

Tja, was soll ich sagen, betrunken sein ist selten förderlich. Allerdings bei mir (sicherlich auch bei anderen Blinden), verschärft sich die Problematik. Schließlich mangelt es uns in erster Linie an der Orientierung. Zudem sind wir vor allem auf unser Gehör und den Tastsinn angewiesen. Wenn uns dann auch noch das Gleichgewicht und eine verständliche Aussprache verloren gehen, na dann Prost! 🙂

Mit anderen Worten, ich versuche die Schwelle an der ich die Orientierung, oder das Gleichgewicht verliere nicht zu überschreiten. Zumindest möchte ich mich immer noch artikulieren können, man weiß ja nie, wann man um Hilfe bitten muss. Ansonsten achte ich zumindest darauf, dass wenigstens eine vertrauenswürdige Person (möglichst nüchtern) an meiner Seite ist. So kam ich bisher immer gut nach Haus und ins Bett!

Gefährlich wird es allerdings, wenn ich offene Getränke zu mir nehme. Gerade bei Wein und Co. wird gern nachgeschenkt. Da passiert es dann auch mir: Ich verliere den Überblick und merke zu spät das ich zu viel getrunken habe. ☺

Mein Fazit: Hoher Konsum von Alkohol ist für jeden schädlich. Für mich als Blinden allerdings verschärft. Doch davon abgesehen: Feiern ist immer erlaubt, man muss es ja nicht immer übertreiben! 😉

PS: Das Jahr ist noch jung, drum wünsch ich dir an dieser Stelle:

Hab ein gutes, gesundes und erfolgreiches Jahr,
auf das all deine Wünsche und Ziele in Erfüllung gehen!!! ☺

Kommentar absenden